Ganz einfach deinen Aquarium-Sand reinigen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Wie kannst du deinen Aquarium-Sand reinigen?

Sand oder Kies im Aquarium? Eine Frage, die sich zu Beginn des Aquaristik-Projekts ein jeder Aquarianer stellen muss. Kies hat den Vorteil, dass man ihn leichter reinigen kann, außerdem gedeihen manche Pflanzen darin besser – jedoch passt er nicht immer zu jedem Aquarium: gerade südamerikanische Becken, welche mit Tieren wie Panzerwelsen oder bestimmten Cichliden besetzt werden sollen, müssen mit feinem Sand ausgestattet werden, da diese Tiere darin wühlen oder Sand durch ihre Kiemen spülen. Doch auch der Nachteil des Sand kommt schnell zum Vorschein: wie reinigt man den Aquarium-Sand eigentlich? 

Aquarium Sand reinigen – so wird’s gemacht!

Generell solltest du deinen Aquariensand im bereits besetzten Becken nicht allzu oft reinigen, denn im Aquarium-Sand sitzen wichtige Bakterien, die deinen Filter entlasten und der Stabilität deiner Wasserwerte beitragen. Das ist auch gar nicht nötig, da der größte Teil der Verschmutzung nicht unter den Sand gerät, sondern darauf gelagert wird. So kannst du ganz einfach bei jedem Wasserwechsel den Dreck von der obersten Sandschicht mit dem Schlauch absaugen – dabei musst du natürlich vorsichtig sein, das du auch schnell den Aquarium-Sand miteinsaugst. Sollte es dennoch mal wieder soweit sein, dass sich inzwischen grüne oder braune Ablagerungen, sprich Mulm, in den unteren Sandschichten gebildet haben, die du gerne loswerden möchtest dann kannst du wie folgt vorgehen:

Aquarium-Sand mit Mulmglocke reinigen

Aquarium-Sand reinigen mit einer Mulm-/Saugglocke

Im Gegensatz zu Kies ist es nicht so einfach deinen Aquarium-Sand mit einer Mulm-/ Saugglocke zu reinigen, denn der Sand wird im nicht wieder Kies einfach wieder runterfallen, weil der Druck der Saugglocke nicht genügt um diesen einzusaugen. Stattdessen wird man in den meisten Fällen große Teile des Sandes miteinsaugen. Gerade auf Dauer und wenn man sowieso eine eher dünne Sandschicht hat empfiehlt sich dies nicht, da man so den Sand abträgt. Sollte dies jedoch nur einige Male im Jahr durchgeführt werden, um grobe Verunreinigungen in unteren Sandschichten loszuwerden, dann empfiehlt sich die Verwendung besonders kleiner/schwacher Saugglocken. Diese zeichnen sich in erster Linie durch einen besonders dünnen Schlauch aus, der somit auch nur einen eher geringen Druck aufbauen kann. Nachfolgend meine Empfehlung für schwache Mulm-/Saugglocken, mit welchen du deinen Aquarium-Sand reinigen kannst.

Die Verwendung der Mulm-/Saugglocke weicht dabei nicht ab. Du versuchst damit relativ tief in die unteren Sandschichten einzudringen, um dort die gelbe und grüne Stellen und sonstige Verschmutzungen abzusaugen. Gerade im Bereich der Frontscheibe ist dies nützlich, da diese Verunreinigung dort sichtbar sind. Achte dabei darauf, dass du den Schlauch mit ein wenig eindrückst – so kannst du den Druck manuell regulieren. Sollte zuviel Sand in den Schlauch geraten musst du den Schlauch nur komplett abdrücken und der größte Teil des Sandes gelangt zurück ins Aquarium.

Aquarium-Sand reinigen mit einer Spachtel

Mit einer handelsüblichen (neuwertig natürlich) oder einer speziellen Aquarium-Spachtel mit extra langem Griff kannst du den Aquarium-Sand ganz bequem aufwirbeln und Verunreinigung, die sich in den unteren Sandschichten befinden ans Tageslicht befördern. Mithilfe eines Aquarium-Schlauchs lassen sich diese Verunreinigungen nun ganz einfach absaugen. Mit der Spachtel kannst du anschließend Unebenheiten auf dem Aquarium-Sand ganz einfach wieder glattbügeln. Eine solche Aquarium-Spachtel gibt es bereits für wenig Geld – nachfolgend meine Empfehlung:

Bei dieser Methode sollte dir jedoch bewusst sein, dass du große Teile der Verunreinigungen und des Mulms in den tieferen Schichten deines Aquarium-Sands aufwirbelst und dein gesamtes Aquarium vernebelt sein wird und dass es schädlich für Aquarien-Bewohner ist große Teile des nützlichen Mulms zu entfernen. Daher wende diese Methode möglichst nur aus kosmetischen Gründen an – Entfernung von Flecken an der Frontscheibe – und achte darauf dass du den Wasserwechsel erst danach durchführst.

Aquarium-Sand reinigen mit Turmdeckelschnecken

Aquarium-Sand reinigen: Turmdeckelschnecken (TDS) einsetzen

Die wohl einfachste Art deinen Aquarium-Sand in den tiefen Schichten möglichst fei von Verunreinigungen und gelben/grünen Flecken zu halten, ist der Einsatz von Turmdeckelschnecken. Natürlich muss der Einsatz dieser Schnecken gut bedacht werden: Sie müssen zu deinen restlichen Aquarienbewohnern passen und auch deine Wasserwerte müssen mit den bevorzugten Werten der Tiere übereinstimmen – wobei letzteres in den meisten Fällen sowieso zutrifft, da Turmdeckelschnecken nur sehr geringe Ansprüche ans Wasser stellen und sich in fast jeder weichen oder harten Flüssigkeit wohlfühlen.

Turmdeckelschnecken graben sich tagsüber zum größten Teil in den Sandboden deines Aquariums ein. Dabei lockern sie diesen auf und fressen sich förmlich durch Verschmutzungen darin. Nachts graben sich die Tiere wieder aus und durchkreuzen das Aquarium auf der Suche nach sonstigem Futter. Es ist sehr interessant in der Nacht einen Blick in das mit Turmdeckelschnecken besetzte Aquarium zu werfen: sieht man das Becken sonst nur zu Tage ist man überrascht wie viele TDS im Aquarium tatsächlich leben. Die Turmdeckelschnecken sehen nicht nur schön aus, sie lassen bei ihrem nächtlichen Kreuzzug auch von deinen wertvollen Aquarien-Pflanzen ab. Alle die genannten Punkte machen sie zu einem sehr nützlichen Aquarienbewohner für mit Sand ausgestattete Aquarien.

Aquarium Sand gereinigt

Aquarium-Sand reinigen: Sand Absaugen

Eine weitere einfache Art deinen Aquarium-Sand frei von Verschmutzungen zu machen, ist es mit dem Schlauch minimal über der Sand-Oberfläche den Mulm abzusaugen. Solange du keinen allzu großen Schlauch mit viel Druck nimmst und einen kleinen Abstand zu Oberfläche halst, wirst du wirklich keinen Aquarium-Sand, sondern ausschließlich den darauf befindlichen Mulm absaugen. Bei grober Verschmutzung in tieferen Sandschichten empfiehlt es sich auch einen Teil des verschmutzen Sandes abzusaugen. Diese kannst du nun unter fließendem Wasser ganz einfach ein wenig reinigen/durchspülen und danach wieder ins Aquarium zugeben. Dabei wird keine Sand-Staubwolke entstehen - der gereinigte Sand wird direkt zu Boden sinken. Sandreste auf Pflanzen und auf der Dekoration kannst du ganz einfach selbst entfernen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Über mich

Maximo

Hi, ich bin Maximo, Aquarianer aus Leidenschaft. Mit diesem Blog versuche ich Anfängern den Einstieg in die Aquaristik zu erleichtern; ihnen die Pforten zu einem tollen Hobby zu öffnen!

Ein Kommentar

Schreib einen Kommentar
  • Hi, danke für die Tipps. Werde davon sicherlich einige ausprobieren. Habe heut mein Becken umdekoriert (neuer Boden, neue Folie, …. ) vier Stunden Arbeit, dabei auch mit dem Schlauch gearbeitet und beim Ansaugen einmal ordentlich was verschluckt. Bäh.
    Habe jetzt Sandboden und werde mal beobachten, wie es sich mit der Verschmutzung verhält. Hatte vorher schwarzen Kies, der wird nach einer Weile wirklich unschön.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar :)

Copyright © 2019. Created by Werbeagentur Luppert in Landau.