Wie lange sind Guppys schwanger?Lesedauer: ca. 5 Minuten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Wie lange sind Guppys schwanger

Das der „Millionenfisch“, wie er auch genannt wird, leicht zu züchten ist, wird wohl jedem Aquarianer schnell klar, wenn binnen einiger Wochen schon der erste Nachwuchs im Aquarium umherschwimmt. Doch wie lange sind Guppys eigentlich schwanger, bzw. trächtig?

Hier die Antwort: Guppys sind über einen Zeitraum von 26 bis 31 Tage trächtig bzw. schwanger und gebären dann den Nachwuchs lebend. Wie man den Nachwuchs großzieht und ernährt erfährst du hier.

Auf der Suche nach Aquaristik-Zubehör? Garnelio liefert ausschließlich beste Ware, die man im Zoofachhandel in einer solchen Qualität vergebens sucht!

Pflegeleichte Fische, die mit ihren bunt schillernden Farben begeistern

Guppys gehören zu der Familie der lebendgebärenden Zahnkarpfen. Die pflegeleichten Fische lassen sich in Verbindung mit einer adäquaten Grundausstattung unkompliziert artgerecht von Aquaristik- Neulingen halten. Die Tiere stammen ursprünglich aus Südamerika und sind ausgezeichnet an tropische Klimabedingungen angepasst. Als idealer Lebensraum gilt eine üppige Vegetation innerhalb des Aquariums, eine Wassertemperatur in Höhe von + 24 bis maximal + 26 ° C sowie eine funktionsstarke Beleuchtung, die den charakteristischen 12 – Stunden- Tagesrhythmus simuliert. Gepaart mit optimalen Haltungsbedingungen erreichen die bunt schillernden Fische eine Lebenserwartung zwischen 3 und maximal 5 Jahren. Ein Guppy sollte grundsätzlich über jeweils 3 Liter Wasser verfügen, um einen etwaigen Überbesatz im Becken zielgerichtet zu verhindern.

Eine artgerechte Haltung befeuert die Vermehrung der Guppys

Um sich perfekt entwickeln zu können benötigen Guppys als essentiellen Grundbaustein eine optimale Fütterung. Neben qualitativ hochwertigem Markenfutter in Form von Flocken oder Tabletten sollten Guppys deshalb zusätzlich Lebendfutter erhalten. Wasserflöhe, Mückenlarven und Salinenkrebse sind hierfür prädestiniert. Gesunder Appetit, eine kräftige Färbung des Schuppenkleids und Vermehrungsfähigkeit sind maßgebliche Indikatoren für die gesundheitliche Konstitution der Guppys.

Sind Guppys gesund, zeichnen sie sich durch ihre ausgeprägte Vermehrungsfähigkeit aus. Weibliche Tiere speichern über ein verhältnismäßig langes Intervall Spermienpakete, die sie im Zuge ihrer Geschlechtsreife flexibel aktivieren können. In Kombination mit artgerechten Haltungsbedingungen werfen weibliche Guppyarten in einem regelmäßigen Turnus von rund vier Wochen. Ein Wurf enthält in der Spitze bis zu 100 Jungtiere, die unmittelbar nach der Entbindung schwimmfähig sind.

Wie lange sind Guppys schwanger? Bzw. Wie lange sind Guppys trächtig ?

Gesunde Tiere vermehren sich überdurchschnittlich schnell. Ein extremer Überschuss an männlichen Tieren im Aquarium ist zwingend zu vermeiden, da das Missverhältnis zwischen Weibchen und Männchen Paarungsstress befeuert. Für eine stressfreie, artgerechte Haltung sind daher mehrere weibliche Tiere im Aquarium zu halten, so dass sich das Balzverhalten der Männchen auf verschiedene Weibchen verteilt. Ab dem jeweils dritten Lebensmonat sind Guppys geschlechtsreif. Eine optimale Fischzusammensetzung im Aquarium fungiert daher als Eckpfeiler für die vorherrschende Harmonie, die stressfreie Lebensbedingungen begünstigen.

Trächtige Tiere werfen nach einem Intervall von 26 bis maximal 31 Tagen

Prinzipiell ist ein dunkler Punkt im Bereich des Unterbauchs weiblicher Tiere als zuverlässiges Merkmal für eine Schwangerschaft einzuordnen. In diesem Kontext steht die Frage; wie lange sind Guppys schwanger , im Fokus. Die Schwangerschaft weiblicher Tiere erstreckt sich über ein Zeitfenster von 26 bis zu maximal 31 Tagen.

Aussagekräftige Indikatoren für Wehen bzw. das Einsetzen des Geburtsvorganges

Bewegen sich trächtige Guppys in der Praxis nahezu nicht mehr, steht der Zeitpunkt der Entbindung direkt bevor. Ein aussagekräftiges Anzeichen für Wehen der schwangeren Fische sind intensiv ausgeführte Schüttelbewegungen des Tieres, die den gesamten Körper betreffen. Registrieren Besitzer ein derartiges Verhalten bei trächtigen Guppys, löst sich die Fragestellung ; wie lange sind Guppys trächtig ,zeitnah auf. Ein situativ zu beobachtendes verstärktes Wärmebedürfnis des Fischs dient ebenso als Merkmal für eine unmittelbar bevorstehende Niederkunft trächtiger Guppys. Weibchen bei denen der Geburtsvorgang eingesetzt hat, halten sich demzufolge bevorzugt in der Nähe des im Aquarium platzierten Heizstabs auf.

Direkt im Anschluss an die Geburt benötigen die Jungfische keine Nahrung. Vielmehr dienen die körpereigenen Dottersäcke der neugeborenen Guppys als Nährstoff- und Futterreservoir, das die Zierfische mit notwendigen Bioaktivstoffen versorgt. Der Stoffwechsel der Tiere ist im direkten Nachgang an die Geburt extrem beschleunigt. Ab dem jeweils zweiten Tag im Anschluss an die Entbindung sollte deshalb unbedingt eine zusätzliche Futtergabe an die Jungtiere erfolgen. Die erste Lebensphase der Fische sollte deshalb von einer zweimal täglichen Fütterung geprägt sein.

Jungtiere dienen als Nahrung für erwachsene Guppys und andere Fischarten. Beobachten Aquarienbesitzer ein exponentielles Wachstum an Jungtieren, lässt sich dieses Fachwissen durchdacht zur nachhaltigen Bestandsregulierung einsetzen.

Zum Schutz der Jungtiere vor anderen Guppys, die prinzipiell kannibalistische Verhaltensweisen erkennen lassen, ist der Boden des Beckens mit Pflanzen auszustaffieren, die als potentielle Verstecke dienen. Um die Brut bestmöglich zu vitalisieren und nachhaltig zu stärken, besitzt eine hochwertige Nahrung für die heranwachsenden Fische absolute Priorität. Zu diesem Zweck ist den Jungtieren ausschließlich erlesenes Futter mit einer hohen Nährstoffdichte zu verabreichen.

Aquarien- Besitzer, die den Nachwuchs vor erwachsenen Fisch schützen und die natürliche Bestandsregulierung im Becken aushebeln möchten, sollten die Brut zwingend in ein separates Becken zur Aufzucht setzen. Erreicht die Brut eine Eigengröße von mindestens einem Zentimeter, stellen sie aufgrund ihrer Größe tatsächlich keine attraktive Nahrungsquelle für erwachsene Fische dar. Demnach können Fische, die ein Wachstum von mindestens einem Zentimeter erreicht haben, sorgenfrei in das ursprüngliche Aquarium umgesiedelt und bei Bedarf mit anderen Fischarten vergesellschaftet werden. Generell fühlen sich einzelne Fischarten allerdings im Verbund mit Artgenossen am verhältnismäßig wohlsten. Zur Vergesellschaftung mit den umtriebigen Fischen sind Schmetterlingbuntbarsche, Welsarten und Garnelen prädestiniert.

Auf der Suche nach Aquaristik-Zubehör? Garnelio liefert ausschließlich beste Ware, die man im Zoofachhandel in einer solchen Qualität vergebens sucht!

Fazit: Wie lange sind Guppys schwanger

Guppys zu züchten ist recht einfach und wird wohl jedem Aquarianer, auch einem Anfänger problemlos gelingen. Die Tiere sind über eine Dauer von 26-31 Tage trächtig und gebären dann die Jungtiere lebend. Auch das aufziehen der Jungtiere ist nicht schwer, solange man sie von gefährlichen Fressfeinden fernhält.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Über mich

Maximo

Hi, ich bin Maximo, Aquarianer aus Leidenschaft. Mit diesem Blog versuche ich Anfängern den Einstieg in die Aquaristik zu erleichtern; ihnen die Pforten zu einem tollen Hobby zu öffnen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar :)

Copyright © 2020. Created by Werbeagentur Luppert in Landau.

Jetzt GRATIS E-Book herunterladen11 typische Aquaristik Anfänger-Fehler und wie du Sie vermeidest!

Die Aquaristik ist einfach ein tolles Hobby: sie bietet eine Menge Freiraum und setzt der Kreativtät fast keine Grenzen ...

Doch so schön dieses Hobby auch ist, so schwer ist zugleich der Einstieg!

In unserem E-Book zeigen wir dir Gratis die 11 häufigsten Aquaristik-Anfängerfehler und wie du sie vermeiden kannst. Melde dich einfach für unseren informativen Newsletter an und schon erhälst du das E-Book per E-Mail.