Putzerfische fürs im Aquarium – welche Arten reinigen das Becken?Lesedauer: ca. 10 Minuten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne
5 Sterne (4 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Putzerfische fürs Aquarium: welche Fische putzen das Aquarium?

Die meisten Aquarianer kennen sie, viele lieben sie auch: die typischen Aquarien Putzerfische, die einem als Aquaristik-Anfänger im Zoofachhandel angepriesen werden. Meist verstehen wir unter Putzerfischen die klassischen L-Welse, welche sich an der Aquarien-Scheibe festsaugen und diese von Schmutz und Dreck befreien.

In dem nachfolgenden Aquaristik-Ratgeber Artikel sprechen wir generell darüber ob es so etwas wie Aquarium Putzerfische überhaupt gibt (Spoiler: nicht wirklich), welche Wels-Arten sich besonders gut eignen, um das Aquarium zu säubern und welche anderen Arten du einsetzen kannst, um zum Beispiel Algen im Aquarium loszuwerden - Viel Spaß.

Jetzt GRATIS E-Book herunterladen11 typische Aquaristik Anfänger-Fehler und wie du Sie vermeidest!

Die Aquaristik ist einfach ein tolles Hobby: sie bietet eine Menge Freiraum und setzt der Kreativtät fast keine Grenzen ... Doch so schön dieses Hobby auch ist, so schwer ist zugleich der Einstieg!

In unserem E-Book zeigen wir dir für nur Gratis die 11 häufigsten Aquaristik-Anfängerfehler und wie du sie vermeiden kannst. Melde dich einfach für unseren informativen Newsletter an und schon erhälst du das E-Book per E-Mail.

Jetzt anmelden!

Gibt es Aquarium Putzerfische überhaupt?

Den meisten Aquarianern ist der Begriff Putzerfisch fürs Aquarium sicherlich bekannt. Schon bei der ersten Beratung im Zoofachhandel werden die Tiere meist vorgestellt und oft als wichtiger Baustein für ein sauberes Aquarium etabliert. Das mag auch gerade für einen unerfahrenen Aquarianer Sinn ergeben, schließlich saugen sich die Welse ja förmlich an der Aquarien-Scheibe fest und „befreien“ diese von Algen und anderen essbaren Mikroorganismen.

Leider wird aber im Zoofachhandel oft nicht erwähnt, dass ein Putzerfisch, also ein typischer Vertreter der Gattung der Welse, oft deutlich mehr Schmutz produziert als er entfernt. Denn Leben Putzerfische im Aquarium, so wird zumeist nicht genügend Futter in Form von Grünalgen oder Fadenalgen im Aquarium vorhanden sein, weshalb die Tiere außerdem mit Aquarium Fischfutter gefüttert werden müssen.

Fadenalgen im Aquarium

Durch den Einsatz von zusätzlichem Aquarien-Fischfutter produzieren die Fische natürlich zusätzlichen Schmutz, da sie diese Nahrung verdauen und schließlich ausscheiden müssen. Zwar kann es für eine kurze Weile vorkommen, dass die Tiere tatsächlich mehr Schmutz/Algen entfernen, als sie produzieren, jedoch nur so lange sich genügend fressbare Organismen im Aquarium befinden. Zum Beispiel wäre dies bei einem stark mit Algen befallenen Aquarium der Fall: zunächst wäre genügend Nahrung vorhanden. Nach ein paar Wochen/Monaten aber, wird sich dieser Überschuss reduzieren und die Tiere müssen mit zusätzlichem Futter gefüttert werden.

Außerdem muss ein Aquarianer verstehen, dass kein Putzerfisch auf dieser Welt Kot, abgestorbene Pflanzenreste oder Mulm fressen würde (auch keine Garnele oder Schnecke würde dies tun). Lediglich Algen, Kadaver oder Hautreste von einer Häutung werden von Putzerfischen gefressen.

Hexenwels saugt an der Aquarien-Scheibe

Was sind die typischen Putzerfische

Die typischen Putzerfische, die im Zoofachhandel fälschlicherweise als solche verkauft werden sind meist Vertreter der Welse. Meisten sind es die folgenden Arten:

Diese Arten repräsentieren genau das, was wir bereits oben erwähnt haben. Sie sind zwar allesamt Allesfresser und durchaus in der Lage eine Menge Algen und sonstigen Schmutz zu entfernen, jedoch nur so lange auch genügend Nährstoffe in dieser Art im Aquarium vorhanden sind. Andernfalls müssen die Tiere mit regulärem Aquarien-Fischfutter gefüttert werden und produzieren damit natürlich zusätzlichen Schmutz.

Hinzu kommt auch noch, dass einige der Arten auf keinen Fall für kleinere Anfänger-Aquarien geeignet sind. Sie werden teilweise 15-20 ja sogar 30 Zentimeter groß und benötigen oft Aquarien die mehr als 240 Liter fassen (120 cm Kantenlänge). Gerade deshalb sind sie oft nicht für Anfänger geeignet. Auch durch das hohe Alter, welches die Tiere oft erreichen können, sollten sie schon gar nicht eingesetzt werden, um kurzfristig ein paar Algen zu beseitigen.

Putzerfische nicht gegen Mulm im Aquarium

Welchen Schmutz fressen Putzerfische überhaupt?

Der Begriff Putzerfische mag implizieren, dass die Tiere alles Mögliche an Schmutz vernichten und dass die Tiere tatsächlich das Aquarium reinigen. Leider ist das nicht der Fall. Die typischen Putzerfische, die oben bereits erwähnt wurden, fressen weder Mulm, der ja hauptsächlich aus Fischkot und Futterresten besteht, noch fressen sie abgestorbene Pflanzenteile.

Genau das sind aber die Stoffe, die die Verschmutzung im Aquarium hauptsächlich ausmacht. Stattdessen produzieren die Putzerfische tatsächlich deutlich mehr davon, wenn sie im Aquarium eingesetzt werden.

Die Tiere fressen meist lediglich Grünalgen und andere Algenarten und wenn es richtig schlecht läuft, dann werden gar Aquarien-Pflanzen angeknabbert. Sicherlich nicht das Ergebnis was ein Aquarianer von einem Putzerfisch erwartet.

Welche echten Putzerfische fürs Aquarium gibt es?

Wenn es tatsächlich ein Fisch sein soll, der das Aquarium von Verschmutzung in Form von Algen befreit, dann empfehlen wir die folgenden Arten:

Octoclintus als Putzerfisch im Aquarium

Ohrgitterharnischwels (Otocinclus)

Die Tiere werden mit maximal vier cm Länge nicht besonders groß, weshalb sie sich auch für kleinere 60-Liter Aquarien eignen. Andererseits haben sie nur geringe Ansprüche an die Qualität des Wassers und die Wasserparameter, was sie gerade für Aquaristik-Anfänger nur noch attraktiver macht.

Hinzu kommt natürlich die schöne Zeichnung der Tiere: der Streifen in der Länge der Tiere, in Kombination mit dem gestreiften Rücken machen die Tiere besonders attraktiv.  Auch das interessante Sozialverhalten macht den Aquarianer glücklich.

Die Tiere werden im Aquarium in kleinen Gruppen von 6-8 Tieren gehalten und fressen alle möglichen Grünalgen-Arten. Diese kommen oft gerade in frisch eingefahrenen Aquarien vor, weshalb es oft ratsam ist die Tiere als „ersten Besatz“ im Aquarium einzuführen. Dabei müssen die Tiere unbedingt mehrmals täglich beobachtet werden. Haben sich im Aquarium noch nicht genügend Algen gebildet, so müssen die Tiere zusätzlich mit Futtertabletten oder Gemüse gefüttert werden.

Metallpanzerwels als Putzerfisch im Aquarium

 

Panzerwelse (corydoras)

Auch Panzerwelse eignen sich als Putzerfische im Aquarium. Sie fressen zwar keine Algen, vernichten aber zuverlässig Futterreste, Hautreste und Kadaver auf dem Aquariengrund - dies ist zumeist sowieso das was man mit einer Verschmutzung verbindet.

Panzerwelse werden bis zu 5 Zentimeter groß und sollten in Aquarien ab 100 cm Kantenlänge gehalten werden. Wenn die Tiere im 60 Liter Aquarium gehalten werden sollen, empfehle ich Zwergpanzerwelse (Corydoras pygmaeus), welche mit einer Länge von maximal 3 cm deutlich kleiner bleiben. Die Tiere sind in verschiedenen Zuchtformen erhältlich und können somit verschiedene Zeichnungen aufweisen. Sie passen sich somit fast jedem Aquarium an und sind allesamt sehr schön anzuschauen.

Auch Panzerwelse weisen ein sehr interessantes Sozialverhalten auf: sie schwimmen in kleinen Gruppen von 8-10 Tieren im Aquarium umher und graben mit ihren Borsten im Aquarien-Sand, immer auf der suche nach den nächsten Futteresten. Die Fortpflanzung der Putzerfische ist im Aquarium außerdem ohne Probleme möglich, weshalb auch Aquarien-Anfänger Zuchterfolge feiern können.

Netzpinselalgrenfresser als Putzerfisch im Aquarium

Netz Pinselalgenfresser (Crossocheilus reticulatus)

Auch Netz Pinselalgenfresser eignen sich als Putzerfisch im Aquarium sehr gut. Die Tiere werden mit bis zu 15 cm jedoch extrem groß und können deshalb nicht in kleinen Aquarien gehalten werden: eine Kantenlänge von mindestens 150-200cm sollte den Schwimmfreudigen und pfeilschnellen Schwimmern auf jeden Fall zur Verfügung stehen.

Netz Pinselalgenfresser fressen, wie es der Name schon vermuten lässt, liebend gerne Pinselalgen. Wer schon einmal Pinselalgen im Aquarium entfernen musste, weiß wie hartnäckig diese sein können und kann deshalb sicherlich nachvollziehen was für ein Vorteil es sein kann, in einem großen, befallenen Aquarium diese Tiere einsetzen zu können.

Dennoch sind auch diese Tiere nicht ausnahmslos als Putzerfisch anzusehen: sie fressen lediglich Algen im Aquarium und suchen nicht aktiv nach Futterresten oder Kadavern am Aquarium-Boden.

Netz Pinselalgenfresse weisen ein extrem interessantes Sozialverhalten auf und jagen sich förmlich gegenseitig im Aquarium. Sie sollten in Gruppen von mindestens 5-6 Tieren gehalten werden.

Amanogarnele als Putzerfisch im Aquarium

Putzerfisch Alternativen: Garnelen fürs Aquarium

Gerade Garnelen eignen sich extrem gut als Putzcrew im Aquarium. Sie kümmern sich um alle möglichen essbaren Verschmutzungen im Aquarium und sind deshalb die perfekten Allrounder. Die folgende Art ist unsere Empfehlung:

Amanogarnele als Putzerfisch im Aquarium halten

Amanogarnele (Caridina multidentata)

Amanogarnelen (Caridina multidentata) eignen sich extrem gut als Putzerfisch im Aquarium. Sie vernichten fast alle Vertreter der Grünalgen, fressen aber auch Futterreste, Kadaver und alles essbare was sich sonst noch am Grund ansammelt. Natürlich fressen auch Amanogarnelen kein Mulm (Kot oder abgestorbene Pflanzenreste). Im Gegensatz zu manchen Schneckenarten ist man mit Amanogarnelen jedoch vor dem anknabbern von Pflanzen geschützt.

Amanogarnelen sind im Vergleich zu anderen Zwerggarnelen fürs Aquarium nicht besonders ansehnlich. Während andere Garnelen die Zeichnung eines Tigers oder Leopards aufweisen können, sind sie fast durchsichtig und weisen keine Musterung auf. Sie haben jedoch ein spannendes Sozialverhalten und ziehen in Gruppen durchs Aquarium.

Die Tiere sollten in Aquarien ab einer Kantenlänge von 80 cm gehalten in Gruppen von mindestens 8-10 Tieren gehalten werden. Im Aquarium ziehen die Putzergarnelen dann in Gruppen umher und befreien den Aquarienboden von einigen Verunreinigungen. Die Zucht der Tiere ist ohne Probleme möglich, wobei es gerade in Vergesellschaftung anderer Arten ziemlich schwer sein kann, die Jungtiere großzuziehen. Sie werden fast immer gefressen.

Zwerggarnelen als Putzerfisch im Aquarium

Ansonsten eignen sich auch alle Zwerggarnelen als Putzerfische, sind jedoch nicht ganz so effektiv wie Amanogarnelen. Die folgenden Arten sind zum Beispiel sehr schön:

  • Red Cherry Garnele (Neocardina davidi "Red")
  • Orange Fire Garnele (Neocaridina davidi "Orange")
  • Red Rili Garnele (Neocaridina davidi "Red Rili")
  • Black Sakura Garnele (Neocaridina davidi)
  • Blue Dream Garnele (Neocaridina davidi)

Turmdeckelschnecke als Putzerfisch im Aquarium

Putzerfisch Alternativen: Schnecken fürs Aquarium

Auch Schnecken eignen sich extrem gut als Putzer-Truppe im Aquarium. Sie fressen von Algen bis hin zu Futteresten und Kadavern im Aquarium fast alles, neigen je nach Art jedoch auch dazu Pflanzen anzuknabbern – gerade dann, wenn nicht genügend sonstiges Futter im Aquarium vorhanden ist. Die folgenden Arten sind unsere absolute Empfehlung:

Geweihschnecke als Putzerfisch im Aquarium

Geweihschnecke (Clithon sp.)

Die wunderschönen Geweihschnecken eignen sich sehr gut als Putzerfisch im Aquarium. Sie können dank ihrer kleinen Größe in fast allen Aquarien als zusätzliche Art eingesetzt werden und haben nur geringe Ansprüche an das Wasser. Deshalb eignen sie sich auch sehr gut für Aquaristik-Anfänger.

Die Geweihschnecke weist, wie es der Name vermuten lässt ein kleines Geweih auf dem, je nach Art anders gefärbten, Schneckenhaus auf. Das Schneckenhaus kann schwarz-gelb, grün oder nur schwarz gefärbt sein und ist in jedem Fall sehr schön anzuschauen.

Die Geweihschnecke kann fast als unermüdliches Arbeitstier im Aquarium angesehen werden und frisst fast alle Grünalgen, Futterreste, Kadaver und Hautreste.  Im Gegensatz zu anderen Schnecken-Arten weist die Clithon sp. Den Vorteil auf, dass sie sich fast gänzlich von Aquarien-Pflanzen fernhält.

Geweihschnecken werden in Gruppen von 3-5 Tieren gehalten – dies reicht ohne Probleme aus, um ein 120 Liter Aquarium sauber zu halten.

Anthrazit-Napfschnecke als Putzerfisch im Aquarium

Anthrazit-Napfschnecke (Neritina pulligera)

Auch die Anthrazit-Napfschnecke eignet sich extrem gut zur Vernichtung von Verschmutzungen im Aquarium. Wie auch die Geweihschnecke frisst sie fast alle Arten von Grünalgen im Aquarium, hält sich jedoch von den Aquarien-Pflanzen fern. Auch werden Futterreste, Kadaver und fast alles andere gefressen, was sich so am Boden des Aquariums ansammelt.

Die schöne Anthrazit-Napfschnecke weißt ein dunkel gefärbtes Schneckenhaus auf. Sie wird bis zu 3 cm groß und kann deshalb sogar in Nano-Aquarien gehalten werden. In einem 120 Liter Aquarium sollten die Tiere in einer Gruppe von 3 bis 5 Tieren gehalten werden.

Weiterhin eignen sich auch die folgenden Schnecken-Arten sehr gut als Putztruppe im Aquarium:

  • Kahnschnecke (Neritidae)
  • Posthornschnecken (Planorbarius corneus)
  • Blasenschnecke (Physidae)
  • Turmdeckelschnecken (Tarebia granifera)

Netz Pinselalgenfresser im Video

Fazit: Putzerfische fürs Aquarium

Putzerfische im Aquarium sind in jedem Fall ein Gerücht. Kein Fisch wird tatsächlich mehr Verschmutzung entfernen als er produziert. Maximal könnte dies kurzfristig der Fall sein, wenn ein Becken einen starken Algenbefall aufweist. Dann finden die Tiere genügend Nahrung vor und säubern das Aquarium tatsächlich. Ist jedoch der Nährstoffüberschuss Geschichte, so müssen die Tiere, wie alle anderen Aquarien-Bewohner auch, mit regulärem Aquarien-Futter gefüttert werden und produzieren somit Kot, der von keinem Putzerfische auf dieser Welt gefressen wird.

Handelt es sich bei der Verschmutzung im Aquarium aber tatsächlich um Algen oder um Futterreste, Kadaver oder Hautreste, so gibt es einige Arten die diese Verschmutzungen zuverlässig entfernen.

In jedem Fall sollte die Vergesellschaftung der Tiere mit dem übrigen Besatz im Aquarium abgestimmt werden. Es sollte die Größe der Tiere und das Verhalten (sowieso dessen Auswirkungen auf andere Arten im Aquarium) berücksichtigt werden.

Im Fall der Fälle sollte man möglicherweise besser Garnelen oder Schnecken, statt Putzerfische im Aquarium einsetzen. Diese bereinigen das Aquarium mindestens genauso zuverlässig von den oben genannten Verschmutzungen, können aber in fast jedem Aquarium unabhängig vom übrigen Besatz eingesetzt werden.

Über mich

Maximo

Hi, ich bin Maximo, Aquarianer aus Leidenschaft. Mit diesem Blog versuche ich Anfängern den Einstieg in die Aquaristik zu erleichtern; ihnen die Pforten zu einem tollen Hobby zu öffnen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar :)

Copyright © 2019. Created by Werbeagentur Luppert in Landau.

Jetzt GRATIS E-Book herunterladen11 typische Aquaristik Anfänger-Fehler und wie du Sie vermeidest!

Die Aquaristik ist einfach ein tolles Hobby: sie bietet eine Menge Freiraum und setzt der Kreativtät fast keine Grenzen ...

Doch so schön dieses Hobby auch ist, so schwer ist zugleich der Einstieg!

In unserem E-Book zeigen wir dir Gratis die 11 häufigsten Aquaristik-Anfängerfehler und wie du sie vermeiden kannst. Melde dich einfach für unseren informativen Newsletter an und schon erhälst du das E-Book per E-Mail.